* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch



* Letztes Feedback






Einsamkeit

Die ganze Woche über war sie riesig groß... die Einsamkeit, die ich im Moment empfinde. Wenn ich bei meiner Familie anrufe, habe ich das Gefühl, dass ich sie bei etwas stören würde. Ich fühle mich unwillkommen. Nicht mehr zuhause.
Im Moment fühlt es sich so an, als hätte ich überhaupt niemanden. Zumindest niemanden hier bei mir, der mich in den Arm nimmt und sagt "es ist schon ok, ich bin für dich da". Der mich das "einsam-fühlen" vergessen lässt.
Bin die ganze Woche nicht sehr redselig, verzieh mich immer mehr hinter meinen Depressionen (wenn man das so nennen kann).
Morgen kann ich umziehen, dann habe ich immerhin was zu Tun. Aber im Moment freue ich mich gar nicht darüber. Ich habe eher mehr Angst, dann noch einsamer zu werden und mich noch mehr zurückzuziehen.
Ich will nach Hause, in ein Zuhause, das mich willkommen heißt, in das ich kommen kann und in dem ich gern gesehen werde.
Einsamkeit. Leere. Einsamkeit. Trauer. Angst. Einsamkeit. All diese Gedanken kreisen in meinem Kopf umher und lassen mich nicht in Ruhe
28.11.09 01:22


24.November 2009

In einem Monat ist schon Weihnachten. Die Zeit ist so schnell vorübergegangen in letzter Zeit...

Heute ist wieder eine Nacht, in der ich wieder nicht schlafen kann. Zu viele Gedanken in meinem Kopf, die sich nicht ordnen lassen und die mich schon viel zu lange quälen.

Ich kann meine Fehler, die ich in der Vergangenheit gemacht habe, immer noch nicht akzeptieren, ich quäle mich Tag für Tag mit Gedanken im Sinne von "was wäre wenn du nicht so dumm gewesen wärst.." - aber es ändert nichts daran. Alles wird so bleiben wie es ist und lässt sich nicht ändern.

Inzwischen wohne ich nicht mehr zuhause, sondern weiter weg. Ich fühle mich einsam, habe immer noch keinen Menschen kennengelernt, mit dem ich über alles reden kann, dem ich mich anvertrauen will, von dem ich mich  trösten lassen will. Der mich vielleicht eine Zeit lang vergessen lässt, was für eine dumme Kacke ich fabriziert habe.

Wahrscheinlich stell nur ich mich so dumm an in dieser Angelegenheit, aber ich kann einfach nicht loslassen, zu sehr bereue ich alles.

Ich hatte einen Freund. Während ich mit ihm zusammen war, habe ich 3 andere geküsst (natürlich nicht alle auf einmal, auf die ganze Zeit verteilt ) ich wusste einfach nicht zu schätzen, was ich an ihm hatte. Ich hab mein Glück nicht akzeptiert und auch nicht erkannt. Dann habe ich ihn verlassen, um mit einem anderen zusammen zu sein. Was sich als der größte Fehler in meinem ganzen Leben herauszustellen schien.
Als mit diesem Fehler Schluss war, hat er versucht, sich das Leben zu nehmen. Das belastet mich natürlich auch, wer will schon, dass jemand seinetwegen Selbstmord begeht? Wenn es auch nur ein Versuch war, der nicht geglückt ist...
In den paar Monaten in dem ich mit diesem Fehler zusammen war, hat sich für mich herauskristallisiert, dass ich den größten Fehler in meinem Leben begangen hatte. Dass ich IHN über alles geliebt habe, aber zu dumm war, das zu erkennen. Hab mich immer nach was "besserem" umgeschaut ohne zu erkennen, dass ich schon das BESTE habe.
Aber nein, zu naiv für diese Welt.

Das ganze ist jetzt schon bald 2 Jahre her. Und es quält mich immernoch - vorallem, da ER mich jetzt hasst, verachtet, gering schätzt. Es quält mich, dass ich ihn verletzt habe - ich war seine erste Freundin

Jetzt fällt mir ein, dass wir heute vor genau 2 Jahren auf einem Konzert waren. Schon zu dieser Zeit wusste ich, dass ich mich wahrscheinlich von ihm trennen wollte. Weil ich es einfach nicht ausgehalten hab. Weil ich dachte, dass ich ihn nicht mehr liebe. Weil ich dachte, dass ich etwas anderes brauche, was er mir nicht geben kann... Vergebens!

Ich kann nur wiederholen, wie dumm ich war. Ich kann mich einfach nicht verstehen. Wahrscheinlich war ich zu jung. Mit 17 versteht man einfach noch nichts von Liebe.

Tag für Tag versuche ich, mir zu verzeihen, für diesen Fehler. Aber ich schaff es einfach nicht..

Deswegen versuche ich jetzt, wenigstens meine Gedanken niederzuschreiben. Damit ich wenigstens bald wieder schlafen kann, ohne stundenlang nachzudenken...

24.11.09 00:39





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung